Chancen des Anbaus schellwachsender Baumarten auf landwirtschaftlichen Flächen

 Aktuelle Veranstaltung in Hessen, Deutschland: Am 30.102012 veranstaltet das Kompetenzzentrum HessenRohstoffe (HeRo) das KUP-Biomassekolloquium.

Anbei die Beschreibung des Veranstalters:

Chancen des Anbaus schellwachsender Baumarten auf landwirtschaftlichen Flächen

Die Chancen von schnellwachsenden Baumarten auf landwirtschaftlichen Flächen sind Thema des ersten KUP-Biomassekolloquiums im Kompetenzzentrum Hessen-Rohstoffe (HeRo) am 30. Oktober in Witzenhausen. Experten aus Praxis und Forschung beleuchten die Rahmenbedingunen für den wirtschaftlichen Betrieb von so genannten Kurzumtriebsplantagen (KUP).

Seit einigen Jahren beschäftigt sich die Wissenschaft mit der Frage, welchen Beitrag ein verstärkter Anbau von schnellwachsenden Hölzern auf Ackerflächen liefern kann, um die in wenigen Jahren im Bereich der biomassebasierten Wärmeerzeugung erwartete Rohstofflücke zu schließen. Die bisherigen Ergebnisse bescheinigen Kurzumtriebshölzern wie Pappeln, Weiden und Co. das Potenzial, in kürzester Zeit höchste Erträge zu erbringen. Darüber hinaus sind die CO2-Vermeidungskosten im Zusammenhang mit der kombinierten Strom- und Wärmeerzeugung aus Waldrest- und KUP-Holz als überaus günstig zu bewerten. 

Vor diesem Hintergrund ist es HeRo gelungen, namhafte Wissenschaftler, Praktiker und Netzwerker als Referenten für das KUP-Biomassekolloquium zu gewinnen, die kompakt, fundiert und kompetent Kurzumtriebsplantagen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. So ist die Rolle des Agrarholzanbaus für zukünftige Holznutzungsszenarien ebenso Vortragsthema wie die Chancen gezielten Mischanbaus schnellwachsender Bäume mit traditioneller Holzproduktion in Hochwäldern. Dazu gibt es betriebswirtschaftliche Vergleichsrechnungen von KUP zu herkömmlichen Ackerbau-Fruchtfolgen und eine Betrachtung der Wertschöpfungspotentiale und gesellschaftlichen Teilhabe ländlicher Regionen bei  gezieltem KUP-Anbau für verschiedene Nutzungspfade. Schließlich wird die Rolle passgenauer Netzwerkstrukturen beleuchtet, mit der die Agrarholzproduktion und -verwertung nutzbringend etabliert werden kann.

Darüber hinaus werden im Rahmen des Biomassekolloquiums erstmals die Ergebnisse eines dreijährigen Forschungsprojekts vorgestellt, das unter der Leitung von HeRo auf ausgewählten Ackerflächen in Deutschland Anbau, Ertragspotentiale und Standortsanforderungen von Pappeln und Weiden ermittelte.

Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Praktiker aus der Forst- und Landwirtschaft, Forscher, Entscheidungsträger aus Industrie, Politik, Verwaltung und Kommunen, der Energieversorger sowie Studierende der Agrar- und Forstwirtschaft und der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung.
——————————————————————————–

Biomassekolloquium
Termin: 30.10.2012, 10.00 bis 16.15 Uhr
Ort: Kompetenzzentrum HessenRohstoffe (HeRo) e.V., Am Sande 20, 37213 Witzenhausen

 


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>