Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer

Fazit für die Pflanzung von Kurzumtriebsplantagen (KUP)

Die Zeiten, in denen Kurzumtriebsflächen als exotische Kulturen mit stark experimentellem Charakter gehandelt wurden, sind definitiv vorbei. Die starken Flächenzuwächse in Österreich und Deutschland, aber auch in Südosteuropa zeigen, dass Energiewälder in der zukünftigen Biomasseversorgung eine nicht unwesentliche Rolle spielen werden. Für den einzelnen Landwirt kann das einerseits Unabhängigkeit durch Eigenversorgung, aber auch ein interessantes Standbein als Holz- oder im besten Fall Wärmeverkäufer bedeuten.

Die zu beachtenden Punkte noch einmal zusammengefasst:

• Standort

• Pflanzabstand, Baumart, Umtriebszeit

• Erntemaschine und -methode

• Gattungs- und Klonauswahl

• Bodenvorbereitung

• Art der Unkrautbekämpfung

• Planung der Erntelogistik

• Verwertung

zurück zur Übersicht

 

Quellenherkunft: Eigenerfahrungen, FHP, LKOE

©energiepflanzen.com - Reinhard Sperr (2008 – 2017)